Praxis für Psychotherapie und Kinesiologie
 
Gabi Braun

Der Körper speichert alles!! 

Je mehr wir erleben, um so mehr sammelt sich an ... 

Freude oder Stress - wir nehmen es in unseren Emotionen, im Fühlen und Denken wahr und speichern ab. Im Laufe des Lebens sammelt sich dadurch einiges ab und insbesondere negative Erlebnisse und Gefühle machen uns zu schaffen. Da unsere Psyche sich schützen möchte, sucht sie Wege der Erleichterung, gerade, wenn "es zu viel" wird.  

Unser Körper hat gespeichert und wenn der Stress zu viel wird, stoßen Betroffene auf Probleme: Verdrängte Gefühle wollen an die Oberfläche, eigenartige Verhaltensweisen stoßen auf Ablehnung im Umfeld, Gedanken kreisen und finden keinen Platz. Blockierte Emotionen werden schmerzlich vermisst. 

Dieser Ballast kann das Leben zur Last werden lassen - wir tragen zu viel mit uns herum und werden es nicht los. Nicht selten können wir gar nicht so genau sagen, wo die Ursache liegt. 

Dabei haben andere auch ihre Probleme und schaffen den Alltag mit Freude und Leichtigkeit!

Die Kinesiologie ermöglicht den Zugang zum Körper damit zur psychischen, emotionalen und geistigen Ebene. Sie gestattet dadurch die Verarbeitung von stressbesetzten Ereignissen und Aktivitäten. Mithilfe der Kinesiologie bringe ich den Körper ganzheitlich in ein Energiegleichgewicht, auf sanfte Art wird der Stress abgebaut. 

Die Klienten finden Zugang zu sich und Entspannung auf allen Ebenen - Körper, Geist und Psyche.


Bekannt ist die Kinesiologie häufig durch den Einsatz bei Lernproblemen (so genanntes Brain-Gym), da sie die Vernetzung im Gehirn fördert und damit Blockaden lösen hilft. In meiner Arbeit setze ich sie über dieses Feld hinaus ein.

Kinesiologie und Energiearbeit gehen ineinander über. Die Energiearbeit befasst sich grundsätzlich mit feinstofflichen Ebenen, die in und um unseren Körper wirken. Dazu gehören Moleküle, Erreger wie auch Emotionen und Gedanken. Einen gesunden Menschen umgibt damit ein ausgeglichenes Energiefeld. Diese Energien sind für uns nicht immer wahrnehmbar, dennoch beeinflussen sie uns. Störungen im Energiefeld beeinflussen uns und bieten Krankheiten Zugang. Das Ziel der Energiearbeit ist es, positive Energieströme zu aktivieren und energetische Blockaden zu lösen und Störungen zu harmonisieren.

Ein harmonisches Energiefeld fördert den Kontakt mit unserem Selbst und erleichtert den Zugang zu den eigenen inneren Kräften, sodass diese  genutzt werden können. Die Kraft, die jeder in seinen Ebenen von Körper, Geist und Seele in sich trägt kann sich entfalten. Aus einem ganzheitlichen Gleichgewicht werden individuelle neue Wege leichter möglich.


Neben der Kinesiologie existieren weitere Konzepte in der Energie- oder energetischen Arbeit. In ein paar bekannte gebe ich einen kurzen Einblick.


Die traditionelle chinesische Medizin (TCM)


Die Indische Heilslehre


Der Schamatismus

Schamanismus ist als (Heil-)Methode in allen Kulturen verbreitet. Der Schamane oder die Schamanen kann sich zwischen  der Welt des Jenseits/der Geister und der alltäglichen Realität bewegen. Er oder sie wird tätig, wenn es notwendig wird, ansonsten sind sie ein normales, allerdings besonders angesehenes Mitglied ihrer Gemeinschaft. In unserer modernen westlichen Welt ist dieses Wissen zum Teil in Vergessenheit geraten, auch bei uns gab es die Tradition der Schamanen. 

Der Schamane oder die Schamanen kennt mehr Bewusstseinszustände als "normale" Mitmenschen, kann sie kontrollieren und bewusst zwischen diesen Zuständen wechseln. Das Ziel ist immer die Heilung, indem die Botschaften aus der Welt der Geister zugänglich gemacht werden. 

Weltweit lassen sich die schamanischen Traditionen  zwei Grundrichtungen zuordnen:

Zum einen gibt es die „Kriegerschamanen“, für die die Welt voller Gefahren ist. Diese Anschauung ist am meisten verbreitet, sie betrachten Krankheiten als Feind, der besiegt werden muss. Die meisten Schamanen, u.a. die sibirischen und fast alle indianischen gehören ihr an. Der Kriegerschamane versetzt sich mit Trommeln, Rasseln, Tänzen und Masken in einen Trancezustand, um seine Tätigkeit auszuüben. 

Im Grunde bedient sich auch die westliche Medizin dieser Anschauung, sie bekämpft Viren und Krankheiten, um Gesundheit und Harmonie wiederherzustellen.

Die zweite Art ist die der „Abenteuerschamanen“, sie betrachten die Welt als einen Ort, an dem es darum geht, Abenteuer zu erleben, Spaß zu haben und Liebe zu verbreiten. Die afrikanischen Buschmänner sowie die Polynesier gehören zu dieser Minderheit. Sie sehen Krankheiten als ein Verhalten, das man verändern kann. Sie gelangen auf unauffällige Weise in den Bewusstseinszustand, den sie zum Heilen benötigen.

Diese Sichtweise wird heute wieder mehr wahrgenommen, da die annehmende Kooperation mit dem Vorhandenen den Zugang zur Heilung ermöglicht und die ganzheitliche Sichtweise in den Zeitgeist passt.


Rechtlicher Hinweis: Dieser Artikel soll und kann keine Diagnose und Therapie durch einen Arzt oder Heilpraktiker ersetzen. Der Verfasser gibt weder direkt noch indirekt medizinische Ratschläge, noch verordnet er die Anwendung von energetischen Heilmethoden als Behandlungsform ohne medizinische Beratung. Wer bei sich selbst Krankheitssymptome beobachtet oder vermutet, soll unbedingt einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren. Ebenso wenig soll und kann dieser Artikel eine rechtliche Beratung ersetzen. Jeder, der Energiemedizin gewerbsmäßig ausüben möchte, muß sich vorher über die aktuelle Rechtslage kundig machen.